15 Januar 2013, 13:57

Island stellt EU-Beitrittsverhandlungen ein

Island stellt EU-Beitrittsverhandlungen ein

Island hat die Verhandlungen über den EU-Beitritt im Vorfeld der Parlamentswahlen, die für den 27. April angesetzt sind, eingestellt. Lokalen Medienberichten zufolge sei diese Entscheidung der Regierung darauf zurückzuführen, dass EU-Skeptiker nach den anstehenden Wahlen an die Macht kommen könnten.

Island hat die Verhandlungen über den EU-Beitritt im Vorfeld der Parlamentswahlen, die für den 27. April angesetzt sind, eingestellt.

Lokalen Medienberichten zufolge sei diese Entscheidung der Regierung darauf zurückzuführen, dass EU-Skeptiker nach den anstehenden Wahlen an die Macht kommen könnten.

Meinungsumfragen ergeben, dass die konservative Unabhängigkeitspartei, die gegen die EU-Mitgliedschaft Islands auftritt, um 15 Prozent populärer als die heutige linkszentristische Koalitionsregierung ist.

  •  
    teilen im: